Zeitreise in die Zukunft der Medizin

Gemeinsam mit Roche, dem weltweit größten Biotech-Unternehmen, haben wir für Österreich eine Awarenesskampagne zur Zukunft der Medizin entwickelt – überzeugt von der Idee, die Menschen dabei in den Mittelpunkt zu stellen. Eine Webplattform mit integriertem Bot ist das digitale Kernelement der Initiative. 

Facts

Kunde: Roche Austria GmbH

Branche: Healthcare

Leistungen: Websites + Digitale Services, Branding, Content Creation, Digital Marketing, User Experience, Storytelling

Technologie: CSS/HTML, Wordpress, InVision, Javascript

Team: Katja, Christoph, Angelika, Fabian, Nina, Martin, Béatrice 

 

–» zukunftdermedizin.at

Eine Plattform für die Realität von morgen

Werden wir wissen, welche Krankheiten wir bekommen? Diese zentrale Frage holt die Userinnen und User auf der Website direkt ab und gibt den Startschuss für eine Zeitreise in die Zukunft der Medizin.

Im Vorfeld haben wir dafür aus heutiger Sicht durchaus realistische Szenarien entwickelt, die wichtige Themen rund um personalisierte Medizin aufgreifen: Von Forschung und Therapie über SmartData und Datenschutz bis hin zu Kosten und Nutzen medizinischer Angebote im alltäglichen Leben. Denn auch wenn vieles noch nicht klar ist – sicher ist, dass Health Literacy für alle sinnvoll ist.

Spannende Szenarien für mehr Health Literacy

Es sind Szenarien wie diese, die heute noch kaum vorstellbar sind, aber für Patientinnen und Patienten vielleicht schon bald zur Realität werden. Deshalb ist es wichtig, sich schon jetzt mit solchen Themen zu beschäftigen – vor allem für die Erwachsenen von morgen.

Gemeinsam mit Roche wollen wir Jugendliche fit für die Zukunft der Medizin machen und sie dort erreichen, wo sie zuhause sind: Online. Dafür haben wir neben der Online-Plattform, die alle wichtigen Infos und Szenarien enthält, einen Bot entwickelt.

Ein Bot von und für Jugendliche

Ob BigData, Ethik oder Diagnose: Was interessiert Schülerinnen und Schüler zu diesen Themen? Welche Fragen haben sie dazu? Was wünschen sie sich – oder auch nicht? Mit Wiener Oberstufenschülerinnen und -schülern haben wir mögliche Zukunftsszenarien in der Medizin besprochen und ihre Interessen erkundet.

Mit dabei: Klassen der Vienna Business School am Hammerlingplatz, der Hertha Firnberg Schule, der Vienna European School, des Bundes- und Realgymnasiums Erlgasse und der HBLVA Rosensteingasse.

Die daraus gewonnenen Erkenntnisse steigerten bereits die Gesundheitskompetenz der Schülerinnen und Schüler und bildeten gleichzeitig die Grundlage für unser innovatives Projekt: den MiraBot. Dieser wurde als Prototyp entwickelt und mit recherchierten Inhalten zum Thema personalisierte Medizin gefüttert. Die finale Version des MiraBots bietet auf zukunftdermedizin.at auf spielerische Weise spannende Informationen.

Mirabot: Chatten für mehr Health Literacy

Auf Basis der mit den Jugendlichen erarbeiteten Themenbereiche stellt der MiraBot wichtige und spannende Fragen zur Medizin von morgen – und macht damit die Userinnen und User fit für zukünftige Entscheidungen. Am Ende erfahren sie, welcher Zukunftstyp sie hinsichtlich medizinischer Entwicklungen sind – und können diese Erkenntnisse auf Social Media teilen.

Bevor es aber soweit war, wurdeder von uns entwickelte Bot-Prototyp von den Schülerinnen und Schülern vorab getestet. Jugendliche konnten dabei schon einmal die Handlungsoptionen abtasten und die Tonality mit uns gemeinsam mitentwickeln. Ihr Feedback ließen wir in die Gestaltung des Bots einfließen.

Auf zukunftdermedizin.at werden Jugendliche und auch Erwachsene nun dazu eingeladen, sich auf spielerische Weise mit spannenden Gesundheitsthemen von morgen auseinanderzusetzen – und so das eigene Patienten-Empowerment zu stärken. Vertrauensvoll und optimistisch oder doch eher skeptisch und nicht all zu entscheidungsfreudig: "Welcher Zukunftstyp bist du?" lautet die Frage.

Kontakt für mehr Infos:

Katja Weiss

Head of Project Management; Digital Strategy; User Experience

mehr Infos über Katja

Spannend, oder? Wir haben mehr Projekte in der Übersicht!