Psoriasis? Lass dich anschauen!

Was als Awareness-Kampagne für Schuppenflechte begann, ist mittlerweile ein umfangreicher Know-how-Hub für Patient*innen. Mit Informationen zu Krankheit, Therapie, Tipps für den Alltag mit Psoriasis und der Möglichkeit, selbst Fragen zu stellen. Begleitet von Expert*innen-Interviews, Video-Content und Social Media.

Facts

Kunde: Amgen

Branche: Healthcare

Leistungen: Fotoshooting, Marktforschung, Website + digitale Services, Bewerbung + Reporting, Social Media, Content Creation

lassdichanschauen.at

Awareness war erst der Anfang

2018 bekamen wir den Auftrag, in Österreich bei Ärzt*innen und (potenziellen) Patient*innen mehr Awareness für Schuppenflechte zu schaffen. Immerhin leiden rund 250.000 Menschen hierzulande an dieser Autoimmun-Erkrankung, die sich mit juckenden und schuppenden Stellen bemerkbar macht und für Betroffene häufig auch eine psychische Belastung darstellt. Das führt dazu, dass Psoriasis-Patient*innen nicht oder zu spät eine*n Hautärzt*in aufsuchen und daher oft nicht optimal therapiert werden (können). Ziel der Awareness-Kampagne war also, die Menschen dazu zu bringen, sich einen Termin bei eine*r Dermatolog*in zu vereinbaren – und sich anschauen zu lassen.

Patient Centricity? #wirmachendas

Wie findet man nun heraus, was Patient*innen brauchen, welche Motivation sie benötigen, um zu einer*m Dermatolog*in zu gehen? Was brauchen Ärzt*innen, um Betroffenen geeignete Informationsquellen zu empfehlen und bei Bedarf zu Expert*innen zu überweisen? Und wo erreicht man die Menschen überhaupt?

Ganz einfach: Man fragt die Zielgruppen! Patient Centricity nennen es die einen, Basis für jedes gute Konzept nennen wir es.

Denn natürlich gab es vom Kunden bereits eine Kampagne, mit Infos, Fotos und allem, was für gesteigerte Aufmerksamkeit nötig ist – allerdings für den US-amerikanischen Markt. Für Österreich hat die Bilderwelt nicht funktioniert und der Aufbau der Mailings und Folder brachte kaum Resonanz. Weil wir zum Glück dann doch alle ein bisschen verschieden sind und „one size fits all“ weder in der Medizin noch in der Kommunikation funktioniert.

Einmal Website mit alles

Wir haben also eine Umfrage gestartet, die Erkenntnisse daraus extrahiert und das Konzept für eine Website erstellt. Dann ein Fotoshooting organisiert und die Bilderwelt auf Österreich gebürstet. Ganz ohne Alpencharme und »Sound of Music«, sondern jung, urban und selbstbewusst. Poster und Broschüren wurden auf’s neue Design getrimmt und danach eine übersichtliche, reduzierte Website gestaltet – mit allen für die Zielgruppe relevanten Informationen. Welche das waren, wussten wir aus unserer Umfrage: Definition von Schuppenflechte, Behandlungsoptionen, FAQs, ein Lebensqualitäts-Check und obendrauf ein Hautarzt-Finder. Keep it simple!

Einmal alles neu …

Die Seite lassdichanschauen.at war zwei Jahre online, dann sollte schon ein Relaunch her. Und das war auch gut so, denn in der Zwischenzeit waren wir mitten in der COVID-19-Pandemie. Und da Impfungen für Menschen mit Autoimmunerkrankungen ein wichtiges Thema sind, konnten drängende Fragen dazu gleich eingebaut und eine Section für aktuelle Themen geplant werden.

… und noch mehr Content, bitte

Und wenn wir schon dabei sind, alles neu zu denken, warum nicht gleich einen Blog für Psoriasis-Patient*innen dazu nehmen? Mit Tipps und Informationen für den Alltag mit Schuppenflechte, mit aktuellen Themen rund um Hautpflege, Impfungen, Ernährung …? Fanden wir gut. Also ab mit der Idee in die Content Creation und fertig war ein Blog mit relevanten Informationen rund um das Leben mit Schuppenflechte. Und weil Patient*innen immer am besten wissen, was sie interessiert, gibt es auch die Möglichkeit, über die Website Fragen einzuschicken, die in neuen oder ergänzten Blogbeiträgen beantwortet werden können.

Mit dem Wiener Dermatologen Dr. Johannes Bisschoff haben wir nämlich einen ausgewiesenen Psoriasis-Experten an der Hand, der uns in Video-Interviews Antworten zu zahlreichen Fragen und Themen liefert – aber das steht in einer anderen Case Study.

Ein kleines bisschen #omnichannel

Den Content von lassdichanschauen.at verstecken wir übrigens nicht auf der Website, sondern verbreiten ihn auch über Social Media. Hier hat sich Facebook als geeigneter Kanal herausgestellt (genau, das wissen wir aus der Umfrage) und damit spielen sich Facebook und die Website gegenseitig die Themen zu – und sorgen durch einheitliches Look&Feel für Wiedererkennung bei den User*innen.

Was haben wir gelernt?

Enge Abstimmungen und langfristige Planungen sind das A und O bei so umfangreichen Projekten. Und je mehr man selbst machen kann, desto einfacher und fehlerfreier ist die Umsetzung. Leider ist das nicht immer möglich, sodass wir mögliche Herausforderungen für das Service Center in Indien, das die Website betreut, bei Erweiterungen und Aktualisierungen mitdenken müssen – trotz Sprachbarriere bis jetzt meistens mit Erfolg, wenn auch hie und da mit Verzögerungen.

Was hat uns überrascht?

Wie viele Themen es rund um Schuppenflechte gibt und wie viel Content wir letztendlich erstellen konnten. Sogar einen Kalender für saisonales Obst und Gemüse, weil gerade die Ernährung bei Psoriasis wesentlichen Einfluss auf den Krankheitsverlauf haben kann. Und wir sind sicher, dass es noch einiges mehr gibt, das wir einbringen können.

Was hat am meisten Spaß gemacht?

Wenn wir Projekte, von denen wir schon geglaubt haben, dass sie nie fertig werden, zu guter Letzt doch auf den Boden bringen können. Wenn Ideen, die zuerst nicht so viel Anklang beim Kunden finden, letztendlich doch umgesetzt werden. Und wenn alle Beteiligten mit dem Ergebnis zufrieden sind. Das macht noch immer Spaß.

Bild von Eva Köpp

Kontakt für mehr Infos:

Eva Köpp

Project Management

mehr Infos über Eva

Spannend, oder? Wir haben mehr Projekte in der Übersicht!