Große Schritte für Tiny Feet

Für die Tiny Feet Kinderwunschkliniken haben wir eine 360-Grad-Kommunikationsstrategie sowie -auftritt im Web und in Social Media entwickelt.

Um die verschiedenen Zielgruppen anzusprechen, wurden gemeinsam mit dem Kunden Workshops abgehalten, in denen wir Ziele und anhand von insgesamt sechs Personas auch die begleitenden Kommunikationsmaßnahmen definiert haben.

Facts

Kunde: Tiny Feet – Kinderwunschkliniken

Branche: Healthcare

Leistungen: Website + digitales Service, Strategie, Branding, User Experience, Social Media

Technologie: Twill CMS (Laravel), Nextcloud

www.tinyfeet.at

Kein Kinderspiel ein Ziel, aber heterogene Zielgruppen

Das Thema „Kinderwunsch“ beschäftigt viele Menschen: heterosexuelle und homosexuelle Paare, Menschen, die in Österreich geboren wurden, Menschen, die erst seit kurzem hier leben und Menschen, die in einem Land leben, in dem künstliche Befruchtung nicht oder nicht für sie angeboten wird.

Der Kinderwunsch-Pionier Rudolf Rathmanner hat Tiny Feet gegründet. Mittlerweile gibt es fünf Standorte der Tinyfeet-Kliniken. Mit dem engagierten Team, alles Spezialist*innen in Sachen Kinderwunsch, haben wir als Spezialist*innen in Sachen Kommunikation gemeinsam überlegt und erarbeitet, wie man diese heterogenen Zielgruppen über eine Website und Social Media am besten anspricht.

Personas – (k)ein alter Hut?

Wie konzipiert man einen Kommunikationsauftritt, der sich an unterschiedliche Gruppen mit demselben Ziel richtet und alle gleichermaßen abholen soll? Richtig, mit Personas! Nur so können wir herausfinden, wie – über welchen Kanal, mit welchen Wordings – wir die Zielgruppen am besten erreichen können. In Workshops haben wir insgesamt sechs Personas mit unterschiedlichen Backgrounds und Mindsets definiert, die nur eines gemeinsam haben: ihren Kinderwunsch.

So herausfordernd es war, Ziele und Zielgruppen klar auszuarbeiten, so interessant war es und hat viel Spaß gemacht.

 

… dann kam Corona (die erste Welle)

Und als wir gerade ein „Kommunikationsmaßnahmen-Paket schnüren“ wollten, fanden wir uns alle plötzlich im Homeoffice wieder. Keine kurzen Abstimmungen mehr im Team auf dem Weg zur Kaffeemaschine (überhaupt: keine Kaffeemaschine mehr!), kein schnelles Zusammensetzen, um eine Idee zu besprechen:  Wir waren mitten in der Pandemie.

Zum Glück war die Hauptarbeit zu diesem Zeitpunkt schon erledigt: Unsere Personas waren bereit, die Ziele – u.a. Zielgruppen wie lesbische Paare, Patient*innen aus dem Ausland und Eizell-Empfängerinnen anzusprechen, und natürlich die Spezialleistungen der Kinderwunschkliniken sichtbar machen – waren definiert.

Virtuell statt Virus

Wir steckten unsere Köpfe virtuell zusammen und konzipierten eine Website und entwickelten einen geschützten Patientenbereich, in dem die Kommunikation und der Dokumentenaustausch mit den Patientinnen stattfinden sollte.

Wir erstellten einen Redaktionsplan, Themenvorschläge und Postings und die entsprechende Bilderwelt für einen ansprechenden Social-Media-Auftritt auf Facebook und Instagram. Begleitende PR-Maßnahmen vervollständigen die 360-Grad-Kommunikation. Im Rahmen der Websiteentwicklung erstellten wir die gesamte Informationsarchitektur, in der sich alle Zielgruppen gut zurechtfinden konnten, die Wireframes und den Content.

Ein Fotoshooting zu Corona-Zeiten war dann noch einmal eine besondere Herausforderung, aber gerade eine sensible wie auch informative Bildersprache ist bei einem so emotionalen Thema besonders wichtig. Damit war das Rebranding abgeschlossen. So konnten wir den Anspruch auf eine 360-Grad-Kommunikation gut erfüllen.

Was haben wir gelernt?

Wir können Websites auch von zuhause aus! Und nicht nur das: Das sehr komplexe und emotionale Thema Kinderwunsch beschäftigt immer mehr Menschen quer durch alle Bevölkerungsschichten. Darum war es uns auch wichtig, sprachlich umsichtig und mit gesicherten Informationen vorzugehen.

Wir sehen diesen Bereich als relevanten Bestandteil von Healthcare und freuen uns, dass Tiny Feet uns das Vertrauen entgegengebracht hat, den Kommunikationsauftritt für ihre (potenziellen) Patient*innen zu gestalten: optisch und inhaltlich.

Bild von Béatrice Verdino

Kontakt für mehr Infos:

Béatrice Verdino

Fondatrice

mehr Infos über Béatrice

Spannend, oder? Wir haben mehr Projekte in der Übersicht!