3 Jahre 4-Tage-Woche

Am 1. Mai 2019 feierten alle den Tag der Arbeit. Nur VERDINO feierte den Tag der #smartwork. Denn seit damals arbeiten wir nur noch 4 Tage pro Woche. Mit Erfolg. Und mit Herz, Hirn und Fingerspitzengefühl.

#Innovation #NewWork #Team #InnovationFriday #Leadership

Veröffentlicht am: 01.05.2022

How it started

Was bei VERDINO seit drei Jahren Alltag ist, ist spätestens seit der COVID-19-Pandemie 2020 ein Trend in der Arbeitswelt. Doch die 4-Tage-Woche ist nicht nur mehr Work-Life-Balance, mehr Flexibilität, mehr Vertrauen und weniger Arbeit. Sondern eine radikale Umstellung bei Prozessen, Rahmenbedingungen – und dem Mindset der Beschäftigen.

Unsere beiden Ur-VERDINOs, Béatrice und Martin Verdino, erinnern sich an die ersten Schritte in Richtung 4-Tage-Woche:

»Wir haben bei unseren Gesprächen mit Mitarbeiter*innen immer wieder herausgehört, dass es den Wunsch nach mehr Flexibilität gibt. Viele wollten statt einer Gehaltserhöhung lieber einen Tag frei. Das wollten wir eigentlich auch. Wir haben also begonnen, nachzudenken.« Das Nachdenken war offenbar laut genug, dass der »trend« davon Wind bekommen hat. »Es kann nicht jeder von sich behaupten, dass der »trend« bei ihm anruft. Die Redaktion hat gehört, dass wir die 4-Tage-Woche einführen und wollte dazu Hintergrundinfos. Die hätten uns auch interessiert. Bis heute wissen wir nicht, wer ihnen das erzählt hat. Aber es hat uns dazu gebracht, ins Tun zu kommen

#wirmachendas – oder?

Eine 4-Tage-Woche bedeutet aber nicht nur weniger, sondern vor allem anders arbeiten: Bereitschaftsdienste für die Kund*innen, agile Arbeitsprozesse, mehr Teamwork, mehr Eigenverantwortung – das ist allerdings nicht unbedingt jedermanns und -fraus Sache. »Für uns war das ein absolut positiver Change. Martin liebt Veränderungen. Ich habe mich allerdings etwas davor gescheut. Und auch im Team gab es Leute, die das nicht so positiv gesehen haben. Es haben sich Gruppen gebildet, wie das bei der Einführung agiler Organisationsstrukturen in fast allen Unternehmen geschieht. Da waren Befürworter, Verhinderer, Ängstliche … «, erinnert sich Béatrice. Viele Individuen für dieselbe Sache zu begeistern war wohl die größte Herausforderung in diesem Change-Prozess. Doch Béatrice und Martin haben sich – zum Glück – von ihrem Vorhaben nicht abbringen lassen.

Innovation im Alltag

Das Smart-Work-Modell bei VERDINO ist maßgeschneidert. Ohne bei anderen Organisationen zu recherchieren, hat Martin – studierter Architekt – es auf der grünen Wiese konzipiert, als holistisches Modell. Denn es ist mehr als nur ein Arbeitszeitmodell, es ist Innovation, es ist 360-Grad-Denken.

Es sind ständige Fragen wie: Was bringt es der Agentur? Den Mitarbeiter*innen? Den Kund*innen? Und wie kommuniziere ich das? »Dabei haben wir auch unseren Spirit entwickelt. Auch die Innovation Fridays sind ein wichtiger Teil davon und waren von Anfang mitgedacht. Wir haben die Innovation strukturiert in den Alltag integriert. Das ist darum so wichtig, weil man in den Projekten ständig innovativ sein muss. Wir setzen uns ständig mit Innovation auseinander. Und wir schaffen durch die 4-Tage-Woche Freiraum, um kreativer und innovativer zu sein und geben mit den Innovation Fridays der Kreativität und Innovation einen fixen Raum

How it’s going

Und das VERDINO-Team hat nicht nur einiges an Kreativität und Know-How zu bieten, sondern vor allem das richtige Mindset, um in vier Tagen pro Woche – egal, ob im Home Office, in der Agentur, im Garten bei den Eltern oder auch mal in Berlin oder Amsterdam – Vollgas zu geben und darauf zu achten, dass die Workflows eingehalten werden. Das ist wichtig, um nicht nur Deadlines einzuhalten, sondern damit alle im Team immer wissen, was gerade von wem bearbeitet wird – und warum. Dafür gibt es keine Anweisungen »von oben«, sondern Selbstorganisation und viel Verantwortung. Denn auch das ist #smartwork – #gemeinsam dafür zu sorgen, dass wir alle am Donnerstag Abend mit dem guten Gefühl, etwas Cooles geschafft zu haben, das Notebook zuklappen können. #wirmachendas – seit drei Jahren … mit Herz, Hirn und Fingerspitzengefühl.

Bild von Nicole Scheiber

Kontakt für mehr Infos:

Nicole Scheiber

Communication Consulting; Strategie; Konzeption; Content Creation; Project Management; Public Relations

mehr Infos über Nicole