Gepflegtes Branding für den ÖGKV

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband ist die größte Interessensvertretung für Pflegeberufe und wollte den bestehenden Auftritt strategisch und visuell auf eine neue Qualitätsebene heben. Damit sollten die vielfältigen Aufgaben, Chancen und Herausforderungen der Pflege auf allen Kanälen wirkungsvoll kommuniziert werden.

Facts

Kunde: ÖGKV – Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband

Branche: Healthcare

Leistungen: Ist- und Umfeld-Analyse, Strategie, Branding

Technologie: ProcessWire CMS

www.oegkv.at

Pflege in den Fokus

Der ÖGKV wollte sich ab 2022 offensiver positionieren und Pflegethemen im öffentlichen Diskurs stärker sichtbar machen. Dafür war nicht nur eine neue Kommunikationsstrategie nötig, sondern auch ein dynamischeres, moderneres Branding mit einem neuen Logo, das auch für alle Länderorganisationen funktioniert und mit dem sich Mitglieder und Partner identifizieren können.

Nun: #wirmachendas. Gerne sogar. Und in diesem Fall #gemeinsam mit unserem langjährigen Wegbegleiter Bosko Skoko von der Kommunikationsmacherei. Der versierte PR-Profi hat mit uns und dem Kunden die ersten (sehr intensiven!) Strategie- und Positionierungs-Workshops gestaltet und durchgeführt.

Veränderung? Ja, aber …

Nach der strategischen Grundlage, haben wir für das visuelle Branding den Lead übernommen. Der erste Schritt war die Logo-Gestaltung: Wie viel Neues darf wirklich sein? Wie viel Wiedererkennung müssen wir gewährleisten? Verliert der ÖGKV Stakeholder, wenn er zu viel verändert? Oder wenn er zu wenig ändert? Alle Organisationen, die sich schon einmal einem (Re-)Branding-Prozess unterzogen haben, kennen diese und ähnliche Fragen. Unser Job war es, genau hinzuhören, was die Bedürfnisse der – zum Teil sehr heterogenen – Zielgruppe sind und welche der ÖGKV davon abdecken kann und möchte. Und das mit Herz, Hirn und Fingerspitzengefühl.

 

9 Länder – 1 Logo?

Eine der Herausforderungen war auch die (typisch österreichische) Struktur des ÖGKV mit Länderorganisationen und Arbeitsgruppen. Sie alle wollten – und sollten auch! – in den Branding-Prozess eingebunden werden und sich vor allem mit dem Ergebnis identifizieren können. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor war, dass die Präsidentin des ÖGKV von Anfang an gemeinsam mit ihrem Team als treibende Kraft hinter dem Projekt stand und interne Abstimmungen und Entscheidungen in den eigenen Reihen akkordiert und auf Schiene gebracht hat.

 

So bunt wie die Pflege

Zu guter Letzt hatten wir ein Logo, mit dem alle Beteiligten glücklich sind, das die Werte des ÖGKV vermittelt und optimal in die heutige Zeit passt. Und das problemlos und ohne Einbußen auf Landes- oder Arbeitsgruppenebene adaptiert werden kann.

Was haben wir gelernt?

Von einer intensiven Einbindung des Kunden in den Branding-Prozess profitierten letztendlich beide Seiten. Der Kunde, weil er jeden Entwicklungsschritt nachvollziehen kann, und wir, weil wir Wünsche frühzeitig berücksichtigen und auf Bedenken eingehen konnten.

Was war die größte Herausforderung?

Mitten im Branding-Prozess kam der Auftrag, im Namen des ÖGKV eine Informationskampagne für Pflegepersonen zur COVID-19-Impfung zu entwickeln und möglichst zeitnah zu launchen. Nachdem der Zeitplan in diesem Projekt recht, nun ja, ambitioniert war, standen wir vor einer schwierigen Entscheidung: die Kampagne noch mit dem bisherigen Logo des ÖGKV zu bestreiten oder uns alle zusammen so richtig ins Zeug zu legen und die Kampagne mit dem neuen Logo zu branden.

Wer uns kennt, weiß, wie wir entschieden haben ...

Bild von Martin Verdino

Kontakt für mehr Infos:

Martin Verdino

Founder + Architect

mehr Infos über Martin

Spannend, oder? Wir haben mehr Projekte in der Übersicht!