MINDBASE: Plattform für psychische Gesundheit der Stadt Wien

MINDBASE unterstützt Menschen dabei, selbst präventiv zu handeln.

Gemeinsam mit dem Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien haben wir die Marke MINDBASE und eine umfassende digitale Plattform entwickelt, die sich in erster Linie an Betroffene von Sucht- bzw. psychischen Erkrankungen richtet. Bestehende Angebote der psychosozialen Gesundheitsversorgung der Stadt Wien werden durch digitale Technologien effektiv ergänzt.

Facts

Kunde: Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien

Branche: Healthcare

Leistungen: Websites + Digitale Services, Branding, User Experience, Content Creation

Technologie: CSS/HTML, ProcessWire, InVision, JavaScript

Team: Béatrice, Angie, Angelika, Sabrina, Philipp, Nina, Katja 

 

–» mindbase.at

Online-Hilfe in Echtzeit

Im Fokus steht das Thema „E-Mental-Health“: Betroffenen werden Informationen und Tools zur Verfügung gestellt, um die eigene Gesundheitskompetenz zu steigern. Sei es der Alkoholkonsum oder der Konsum von Cannabis – die angebotenen Online-Tools unterstützen bei der Verhaltensänderung und dabei, sich selbst Ziele zu setzen. Die Anonymität der kostenlosen Online-Hilfen ermöglicht den Interessierten einen leichteren Zugang zu Unterstützung und Hilfe. Dabei ersetzen die Angebote keine „Face-to- Face“-Behandlung, sondern erweitern das bestehende Unterstützungs- und Hilfesystem.

Die Website wurde so konzipiert, dass die E-Mental-Health-Angebote Zug um Zug erweitert und integriert werden können. Um die Health Literacy der Userinnen und User zu steigern, werden kompakte, sachliche Informationen zu Sucht- und psychischen Erkrankungen geboten.

Aus der Schräglage mit durchdachtem Branding

Dem Branding von MINDBASE liegen einige visuelle Ideen zugrunde, die sich durch die gesamte Gestaltung ziehen. Die Schräge im Logo soll zeigen, dass MINDBASE eine Anlaufstelle ist, die Menschen hilft, ihre Schräglagen im Leben gerade zu rücken. Im Logo wird dies durch die „Base“ zum Ausdruck gebracht, die die „Mind“ – also die Psyche – wieder in die Waagrechte bringt. Der Farbverlauf deutet auf eine Veränderung hin, die im Idealfall von MINDBASE unterstützt wird.

Content und Barrierefreiheit FIRST

Um die umfassenden Inhalte für die Plattform zu kategorisieren und zu selektieren, haben wir uns für einen ganz neuen Ansatz entschieden: Die Content-Priority-Methode. Dabei wird der Fokus von Anfang an auf die Inhalte gelegt und nicht wie oftmals bei anderen Ansätzen (z. B. bei Wireframes) üblich, auf visuelle Details. Vor allem bei Projekten, bei denen es viel Content gibt, wird damit das Priorisieren und Strukturieren erleichtert. Gemeinsam mit dem Kunden haben wir diesen Ansatz in Strategie- und Content Workshops erarbeitet und umgesetzt.

Für die technische Umsetzung der MINDBASE-Plattform hat unsere Entwicklung auf das CMS ProcessWire gesetzt, das sich für große Contentmengen gut eignet. Für die Inhalte wurden eigens Contentelemente entwickelt, die sich dynamisch auf der Website kombinieren lassen und den Editoren neben einer simplen Eingabe auch eine gewisse Gestaltungsfreiheit ermöglichen.

Damit sich alle Userinnen und User auf der Website gut zurechtfinden und zu den gewünschten Inhalten kommen, haben wir bei der Umsetzung auf eine gute Usability und Barrierefreiheit geachtet: So kann man z. B. durch die gesamte Plattform via Tabulatortaste navigieren und damit auch Screenreader problemlos anwenden.

Zudem haben wir absichtlich auf Mouseover verzichtet, weil diese Funktion auf Touchscreens nicht verfügbar ist, und stattdessen ein Dropdown-Menü integriert. Ein weiteres wichtiges Element ist die Suchfunktion, die den Userinnen und Usern die gewünschten Themen anzeigt. Weiterführende Links zu externen Beratungsstellen runden das umfassende Servicekonzept von MINDBASE ab.

Kontakt für mehr Infos:

Béatrice Verdino

Fondatrice

mehr Infos über Béatrice

Spannend, oder? Wir haben mehr Projekte in der Übersicht!